Illustres Wohnen – die Villenkolonie Grunewald

Wissenschaftler, Verleger, Regisseure und Politiker wie Werner Sombart, Samuel Fischer, Friedrich Wilhelm Murnau und Walther Rathenau gehörten zu den Bewohnern dieser "Insel", wie Nikolaus Sombart die Villenkolonie Grunewald in seinen Kindheitserinnerungen nennt. Die Insel der Glückseligen bekam in den 20er-Jahren erste Risse und veränderte sich in der Diktatur radikal. Vom Bahnhof Grunewald fuhren die Deportationszüge gen Osten. Wer nicht vorher das Land verlassen hatte, kam auch nach dem Kriege nicht wieder.  Nachkriegszeit und Teilung haben Spuren in der Villenkolonie hinterlassen. Aber immer noch ist ein Hauch der Jahrhundertwende, großbürgerlicher Repräsentation und Gesellschaft spürbar.